Warum ausgewogene Ernährung so wichtig ist

Aus der Ernährungsberatungsmappe von Petra Hanse – Gesundheitsberatung

Überall liest man, dass eine ausgewogene Ernährung das A und O für uns ist. In den seltensten Fällen wird aber erklärt, warum dies so ist. Wir müssen essen, um uns am Leben zu erhalten, das ist einleuchtend, aber warum leiden dann dennoch so viele Menschen in unseren Breitengraden an einer Mangelernährung? In den Supermärkten stehen die Regale voll, es gibt alles in Hülle und Fülle unsere Medizin zeichnet sich durch enorme Erfolge aus, aber die Menschen werden dennoch nicht gesünder, woran liegt das? Und was ist Mangelernährung?

 

Die Zelle

Anhand unseres Körperaufbaus lässt es sich am einfachsten erklären. Unser Körper besteht aus unzähligen Zellen, wir sind praktisch aus vielen winzigen Zellen zusammengesetzt. Und jede Zelle ist in ihrem Aufbau ein wenig anders als die Andere.

Eine Hautzelle unterscheidet sich beispielsweise von einer Muskelzelle, diese von den Blutzellen und so weiter. Und weil jede Zelle ein klein wenig anders strukturiert ist, benötigt jede Zelle auch wieder andere Nährstoffe. Die Zelle selbst benötigt jedoch auch ihren Lebensraum, diesen findet sie in der sogenannten exzellulären Flüssigkeit. Der Mensch besteht zu fast 70 % aus Wasser. Die Zelle selbst enthält ebenfalls Flüssigkeit und zieht sich die Nährstoffe über die exzelluläre Flüssigkeit. Hier findet ein ständiger Austausch zwischen den körpereigenen Flüssigkeiten statt. Man spricht hier vom Säure-Basen-Haushalt. Die Säuren wie die Basen müssen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen. Unsere heutige Ernährung jedoch zeichnet sich durch einen Säureüberschuss aus, dieser wiederum beeinträchtigt unseren Körper, unsere Zellen werden nicht richtig versorgt, eine Unterversorgung durch Mangelernährung entsteht. Durch diese Mangelernährung entstehen unzählige Zivilisationskrankheiten.

 

Zivilisationskrankheiten nennt man diese Erkrankungen deshalb, weil wir unseren Körper unterversorgen, das meiste kann er gar nicht verwerten, nicht verstoffwechseln und lagert so Überschuss ab. Dieser Überschuss macht sich nicht selten durch Übergewicht bemerkbar. Der Körper übersäuert. Durch eine ständige Übersäuerung entstehen, wie bereits erwähnt, Krankheiten. Es gilt hier den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, oder ist der Körper bereits übersäuert, ihn wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Um unseren Körper gesund zu erhalten, müssen unsere Zellen und auch das Milieu, in welchem sich die Zelle befindet, ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Durch die Nahrungsaufnahme gelangen so die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente, aber auch Vitamine, welche ebenfalls wichtig für den Stoffwechsel sind, in unseren Körper. Und hier werden sie verwertet.

Stimmt die Nahrung stimmt das Milieu stimmt auch das Wohlbefinden.

In unserem Körper herrscht ein Milieu, welches im ständigen Austausch ist. Hier wird durch den osmotischen Druck das Gleichgewicht gehalten.

 

Was ist Osmose?

Das Wasser und auch die darin gelösten Mineralsalze werden im Körper ständig ausgetauscht, und zwar zwischen Zellinnerem (Zelle) und Zellumgebung. Zwischen Kapillaren und Lymphraum. Dieser Vorgang wird durch die Osmose ermöglicht. Der osmotische Druck, der durch Wasserverschiebung und durch die Tätigkeit der Nieren konstant gehalten wird, ist wiederum von der Mineralsalzkonzentration in den Körperflüssigkeiten abhängig.

Je konzentrierter eine Lösung ist, desto größer der osmotische Druck!

Zwischen innerem und äußerem Milieu der Zelle sowie zwischen den Zellstrukturen befindet sich eine teildurchlässige Membran. Wasser und kleine Moleküle bzw. Ionen können diese Membran durchdringen.

Durch die Osmose wird so lange Wasser in konzentrierte Lösung herübergezogen, bis ein Gleichgewicht entsteht.

 

Zum besseren Verständnis, um es zu verdeutlichen:

Legt man eine mit Wasser gefüllte Schweinsblase in eine Salzlösung, wird diese in kürzester Zeit schrumpfen. Durch die teildurchlässige Blasenwand entweicht Wasser so lange, bis sich ein Gleichgewicht einstellt. Im Umkehrfall, befüllt man die Blase mit einer Salzlösung und legt sie ins Wasser, so dehnt sie sich aus, bis sie platzt. Wasser dringt solange durch die Blasenwand, bis sich die Salzlösung verringert, bis ein Gleichgewicht zwischen innen und außen hergestellt ist.

Das Leben an sich ist eine Frage des Milieus. Ein kompliziertes Zusammenspiel vielfältiger Kräfte ist notwendig um Leben aufrechtzuerhalten.

Und um dieses Milieu im Gleichgewicht zu halten, ist es wichtig, dass man auf seinen Säure-Basen Haushalt achtet.

Es gibt die sogenannten Säurebildner und die Basenbildner. So bezeichnet man die Lebensmittel, die aufgrund ihres Mineralstoffgehalts und der Spurenelemente berechnet werden. Wir benötigen beides, jedoch im richtigen Verhältnis zueinander.

Eine Liste mit Säurebildnern und Basenbildern liegt Ihrer Mappe bei.

Wir essen zu viel Säurebildendes. Säurebildner sind im Besonderen tierische Fette und tierisches Eiweiß. Das an zu viel wird vom Körper nicht mehr verwertet und auch nicht mehr ausgeschieden, sondern lagert sich als sogenannte Schlacken (Giftstoffe) im Gewebe ab. Unser Gewebe wird auch als “Vorniere” bezeichnet. Über den Säure-Basen-Haushalt können Sie Ihrem Körper helfen, diese Schlacken heraus zu spülen. Sie helfen Ihrem Körper so bei der Entgiftung, denn nichts anderes sind Schlacken. Die Ernährung kann somit auch helfen, Umweltgifte erst gar nicht in unserem Körper ansammeln zu lassen. Hier gibt es auch Nahrungsergänzungsmittel, die die Ausleitung noch zusätzlich unterstützen. In Form von Pulver oder von Lebensmitteln an sich.

Um ein Nahrungsmittel als basisch oder sauer einzustufen, wird es wie folgt berechnet:

Basenbildner: Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium und Eisen.

Säurebildner: Phosphor, Schwefel und Chlor.

Sie müssen dies nicht mehr berechnen, denn diese Arbeit haben sich bereits die Lebensmittelexperten gemacht, Sie müssen nur noch darauf achten, die richtigen Lebensmittel in Ihren Speiseplan einzubauen.

Sauer hat im übrigen nichts mit dem Geschmack zu tun. Es beschreibt lediglich das Nahrungsmittel, wie es sich in unserem Körper aufspaltet. Hat ein Lebensmittel überwiegend Basenbildner, so ist es “basisch”, enthält es mehr Säurebildner, so ist es “sauer”. So kann durchaus ein sauer schmeckendes Lebensmittel sich im Körper basisch aufspalten bzw. ist basisch. Es ist also keine Geschmacksfrage.

 

Es ist nicht nur die richtige Ernährung, sondern es geht noch weiter. Wer sich dazu entschließt seine Ernährung umzustellen, der entschließt sich auch im Gesamten, auf sich zu achten.

Denn unsere Organe stehen in Zusammenhang. Unsere Reinigungsorgane sind die Leber, die Nieren, die Lunge, der Darm und auch unsere Haut!

Wir bestehen zu 70 % aus Wasser! Es ist also wichtig dem Körper genügend Flüssigkeit zuzuführen, mindestens 2 Liter am Tag, in Form von Wasser oder Kräutertees. 30ml auf 1Kg Körpergewicht, an heißen Tagen,  sollte es auch etwas mehr sein.

 

Mangelernährung

kann an einem Beispiel zu Weißmehlprodukten gut verdeutlicht werden. Weißmehlprodukte, alle Nahrungsmittel, die mit Weißmehl hergestellt sind, Brötchen-Toastbrot-Weißbrot usw., enthalten kein Calcium. Unser Organismus benötigt jedoch Calcium zur Verstoffwechselung. Ist in der Zugeführten kein Calcium enthalten, zieht sich der Körper das Calcium aus den körpereigenen Depots, den Knochen und Zähnen. Die Folge ist unter anderem brüchige Knochen. Mangelernährung macht sich nicht sofort bemerkbar, sondern ist ein schleichender Vorgang. Und meist benötigt der Körper auch wieder eine längere Phase um sich ins Gleichgewicht zu bringen, deswegen ist Ernährung so wichtig und deswegen geben viele Menschen zu schnell bei einer empfohlenen Ernährungsumstellung auf. Weil nur durch stetige ausgewogene Ernährung unser Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen ist.

 

Bleiben Sie gesund

Ihre

Petra Hanse

About admin

Gesundheitsberaterin mit sozialem Engagement
This entry was posted in Ernährung and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>