Schokoladenkuchen mit Xylit und Dinkelmehl

 

Heute möchte ich Ihnen einen von mir ausprobierten Schokoladenkuchen vorstellen. Anstelle von Weizenmehl habe ich Dinkelvollkornmehl verwendet, anstelle von Haushaltszucker, den Zuckerersatz Xylit. Zu Xylit finden Sie weiter unten im Rezept noch einen Warenhinweis sowie eine Bezugsquelle.

Schokolade ist ein Seelentröster, sagt der Volksmund. Ob Schokolade glücklich macht, lesen Sie bitte auch meinen Artikel „Macht Schokolade glücklich?“ http://gesundheitsweg-online.eu/?p=69

Rezept:

80 g Butter, 6 Eier (getrennt), 150 g Xylit, 100 g Dinkelmehl, 50 g Kakaopulver, 1 Msp. Zimt, 80 g gemahlene Mandeln, 125 g Vollmilchschokolade

Zubereitung:

Butter, 6 Eigelb und Xylit in einer Schüssel schaumig rühren. Anschließend das Mehl, Kakaopulver, gemahlene Mandeln und Zimt unterrühren. Das steif geschlagene Eiweiß unter heben.

Den Teig in eine Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen auf 180 °C ca. 1 Stunde backen lassen.

Nach dem abkühlen, die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen ziehen.

Bei dieser Variante habe ich anstelle der gemahlenen Mandeln, Mandelblättchen untergehoben, diese in der Hand ein wenig zerbröselt. Sie können auch Schokoladenstreusel unterrühren, das macht den Kuchen noch schokoladiger.

Die sehr dunkle Farbe des Kuchens kommt durch das Kakaopulver. Kakaopulver sind rein gemahlene Kakaobohnen, bitte nicht mit einem Instantkabagetränk verwechseln. Xylit sorgt dafür, dass Karies vorgebeugt wird, außerdem ist es Diabetiker geeignet. Wer hier ganz auf Nummer sicher gehen will, lässt die Schokolade ganz weg und bestäubt den Kuchen nach dem abkühlen mit Kakaopulver und gemahlenen Mandeln.

Der Nachteil von Dinkelmehl und Xylit ist leider der, dass der Kuchen nicht so aufgeht, wie mit Weizenmehl und herkömmlichem Haushaltszucker. Auch ist er in seiner Konsistenz fester. Schmecken tut er aber, wie mir meine Freundin versicherte.

Und jetzt noch eine kleine Warenkunde zu Xylit.

Xylit oder auch Xylitol genannt ist ein natürlicher Zuckeralkohol, der bei der Vorbeugung gegen Karies hilft. 

Geschichte: Xylitol kommt in vielen Obst und Gemüsesorten vor und wird in geringen Mengen auch von der menschlichen Leber produziert.  Anfang der 60iger Jahre wurde Xylitol vielen Diätprodukten zugesetzt. In den 70iger Jahren wurde Xylitol in Finnland eingeführt und reduzierte dort das Kariesniveau in der Bevölkerung. In Diätprodukten ist es heutzutage nur noch selten zu finden, da es durch günstigere chemisch hergestellte Süßstoffe ersetzt wurde. Einige Kaugummihersteller verwenden noch Xylitol um es als zahnfreundlich bewerben zu können aber auch hier werden häufig noch chemische Süßstoffe beigemischt.

Eigenschaften: Xylit oder Xylitol ist ein natürlicher Zuckeralkohol, der Vorbeugung gegen Karies hilft.  Es sieht genauso aus wie Zucker und hat auch die gleiche Süße wie Zucker und es kann auch auf die gleiche Art wie Zucker verwendet werden mit der Ausnahme, dass Hefeteig mit Xylitol nicht aufgeht. Weiterhin enthält Xylitol 40 % weniger Kalorien als Zucker. Da Xylitol nur sehr langsam ins Blut übergeht, ist es auch für Diabetiker geeignet. Xylitol ist für Karies verursachende Bakterien unverdaubar, dadurch sterben diese im Mund ab. Das hat eine Reduktion der Kariesanfälligkeit zur Folge. Wenn sie also Xylitol über einen längeren Zeitraum hinweg zu sich nehmen, werden die Bakterien (Streptococcus mutans) reduziert und Plaque und Karies durch den niedrigen Säurespiegel aufgehalten. Da Xylit erst im Dickdarm verstoffwechselt wird, wirkt es wie Ballaststoffe und kann in großen Mengen abführend wirken. Im Vergleich zu anderen Zuckeraustauschstoffen wie Sorbitol kann der Körper sich jedoch schnell, auch an große Mengen, über 250 g, Xylitol gewöhnen und die Wirkung tritt nicht mehr ein. Um eine Karieshemmende Wirkung zu erzielen, sind 6 g in mehreren Portionen über den Tag verteilt ausreichend. Zusammenfassende Eigenschaften von Xylitol: leicht wasserlöslich diabetikergeeignet kariespräventiv und zahnreinigend zum Kochen und Backen geeignet 40 % weniger Kalorien als Zucker

Und kaufen können Sie Xylit hier: http://www.xucker.de/

Hier finden Sie auch entsprechende Schokolade, wer gänzlich auf Haushaltszucker verzichten möchte.

Guten Appetit

wünscht

Ihre Petra Hanse

About admin

Gesundheitsberaterin mit sozialem Engagement
This entry was posted in Rezepte and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Schokoladenkuchen mit Xylit und Dinkelmehl

  1. Super, danke für das Rezept! Ich nehm auch oft Xylit Pulver und Xylitol Pulver beim Backen her. Ich finde die Xylit Schokolade macht geschmacklich echt was her. Zum Xylit kaufen fehlt mir leider oft die Zeit.

  2. anonym undso says:

    Ich habe jetzt schon oft Rezepte bezüglich backen mit Birkenzucker gelesen.
    Und selbst auch schon ausprobiert.
    Was mir bei allen Rezepten im Web auffällt:
    Es wird eine VIEL zu hohe Zuckermenge angegeben.
    Auch wenn der Herstelle sagt, es kann mit der gleichen Menge ersetzt werden.
    So muss ich sagen, dass das Ergebnis wirklich sehr süß ausfällt.
    Und es den eigentlichen Geschmack von der Backware übertönt und man nur noch die Süße schmeckt und alles andere in den Hintergrund fällt, was ja schade ist.
    So habe ich z.B. bei meinen Hildegard von Bingen Keksen die angegebene Menge von 180 g Zucker bei einem halben Kilo Dinkelmehl mit ca 100 g Birkenzucker ersetzt was vollkommen ausreichend ist.
    Also kann man bei den Rezepten die angegebene Menge Zucker, die mit Xylitol ersetzt wird schon fast halbieren.

    Ich werde auch einen Schokoladenkuchen mit Xylit und Birkenzuckerschokolade backen, bin gespannt wie es wird.

    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>