Zahnpflege – selbst hergestellt

Zur Ergänzung des Artikels „Fluor und Zucker“ möchte ich Ihnen ein Rezept vorstellen, wie Sie schnell und kostengünstig, aber vor allem ohne Fluor, sich Ihre eigene Zahnpaste herstellen können.

Das Rezept ist ganz simpel und kann nach Belieben ergänzt werden. Das Pflanzenöl dient der Cremigkeit der Paste, Sie können es jedoch auch weglassen. Probieren Sie sich einfach aus.   

Und so wird’s gemacht:

¼ – ½ Teelöffel Natron, ½ Teelöffel Backpulver, 1 Prise Meersalz auf ca. 1 Esslöffel Speiseöl, hier empfiehlt sich Sonnenblumenöl, da dieses relativ Geschmacks neutral ist.

Ätherische Ölmischung, bestehend aus: Salbei, Pfefferminze oder Eukalyptus, Nelke und Kamille, hiervon 1-2 Tropfen. Möchten Sie es nur frisch, reicht auch ein Tropfen (aber bitte nicht mehr) ätherisches Pfefferminzöl.

Achten Sie beim Abmischen der ätherischen Essenzen bitte auf folgende Mengenangabe:

1 ml Nelke, 1 ml Salbei, 3 ml Kamille, 5 ml Pfefferminze. Diese Mischung kann auch als Mundspülwasser verwendet werden. Hier geben Sie 2-3 Tropfen auf ein Glas Wasser.

 

Salbei (Salvia officinalis) wirkt entzündungshemmend, hilft bei Halsschmerzen, Infektionen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches sowie des Kehlkopfs, als Gurgellösung.              3 Tropfen Salbei auf etwas Essig in einer Tasse mit warmen Wasser verrühren und gurgeln – nicht schlucken.

Kamille, blau (Matricaria chamomilla, ersatzweise: Kamille römisch Anthemis nobilis) Die Kamille wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Kamille blau ist heilkräftiger als Kamille römisch.

Pfefferminze (Mentha piperita) oder Eukalyptus (Eukalyptus globulus) gibt den Frischegeschmack. Bitte beachten Sie, dass Menschen mit einer Herzinsuffizienz kein Pfefferminzöl verwenden dürfen (auch nicht in Kaugummis). Lesen Sie auch den Artikel „Das ätherische Pfefferminzöl“ unter: http://gesundheitsweg-online.eu/?p=151

Nelke (Eugenia caryophyllata Thunb. / Syzygium aromaticum L.) schützt bei empfindlichen Zähnen. Als Hausmittel kennt man den Tropfen Nelke im Wattebausch auf dem schmerzenden Zahn. Nelke bitte immer ganz sparsam verwenden. Die Gewürznelke ist übrigens schon seit über 2000 Jahren auch in China bekannt, selbst Galen (griechischer Arzt, Anatom und Pflanzenkenner – 129-199 v. Chr.) kannte die Nelke als Heilmittel.

Beim Kauf von ätherischen Ölen achten Sie bitte auf die botanische Angabe und auf KBA manchmal auch BKA (kontrollierter biologischer Anbau) hier können Sie sicher sein, dass das Öl frei von zusätzlichen Pflanzengiften ist.

Lesen Sie hier zu bitte auch den Artikel „Zitrusfrüchte & Co. – alles gesund?“  http://gesundheitsweg-online.eu/?p=201

Wenn Sie noch andere Rezepte wissen, senden Sie diese doch bitte ein, ich veröffentliche sie gerne.

Bleiben Sie gesund

Ihre Petra Hanse

About admin

Gesundheitsberaterin mit sozialem Engagement
This entry was posted in ätherische Öle, Gesundheit & Naturheilkunde, Kosmetik and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Zahnpflege – selbst hergestellt

  1. Pingback: Fluor und Zucker – eine starke Gemeinschaft | Gesundheit und Soziales

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>